Fachverband Medienproduktion e.V.drupa
Tage der Medienproduktionenglish

Kongressprogramm und Panel-Vorträge vom 22. Juni 2022


FORUM STADTHALLE (Panel-Vorträge)

SLOT 1 – VALUE ADDED PRINTING
SLOT 2 – MARKETING AUTOMATION & PROGRAMMATIC PRINTING
SLOT 3 – NACHHALTIGE MEDIENPRODUKTION


FORUM STADTHALLE (Panel-Vorträge)

10.00 – 10.30 Uhr

7 Thesen und 1 Button deutsch

Die PRINT & DIGITAL CONVENTION bietet zahlreiche Anregungen für mögliche Geschäftsmodelle und gibt somit wichtige Antworten auf Fragen zu Ihrem Tagesgeschäft und Ihrer ganz persönlichen Strategie.

Michael Adloff stellt 7 kurze Thesen in den Raum, aus der sich jede/r selbst im Anschluss die richtigen Schwerpunkte heraussuchen kann, um mit dem richtigen Fokus durch die Veranstaltung zu gehen.
Anders gesagt: zum Einstieg kurz nachdenken und dann durchstarten!
Michael Adloff, Geschäftsführer, Theissen Medien Gruppe GmbH, Monheim am Rhein
Referenteninformation


11.30 – 12.00 Uhr


12.00 - 13.00 Uhr Mittagspause

13.00 - 13.30 Uhr

Kaufst Du noch oder investierst Du schon? deutsch

Was will mir diese Frage sagen? Denkt wahrscheinlich die Eine oder der Andere, wenn man sich unvermittelt mit diesem Titel konfrontiert sieht. Und genau das, will Thorsten Kinnen mit seinem Vortrag erreichen – Einen (Nach-)Denkprozess anstoßen. Egal ob Druckerei und damit Produzent, Produktioner, Einkäufer, Marketingprofi oder Kunde. Die Kernthematik betrifft uns alle.
Viele Druckereien stellen sich nicht erst seit der Pandemie die Sinnfrage. Stetig sinkende Auflagen, schmalere Budgets, Materialknappheiten, Preisexplosionen. Das Potpourri an Überraschungen und Herausforderungen wächst stetig an und ein „Weiter so!“ oder „Wann wird es endlich wieder wie früher?“ wird fast undenkbar. Nur das Equipment hat das nicht mitbekommen, kommt ggf. in die Jahre und/oder ist für die geänderte Situation nicht mehr passend. Leider fehlt oft die Zeit mal kurz innezuhalten, um sein eigenes Handeln auf die aktuellen Gegebenheiten zu überprüfen. Und dann ist da noch diese leidige Digitalisierung. Schnelle Reaktionen sind dabei nicht unbedingt gut überlegte Reaktionen.
Aber auch im Marketing, in der Kreation oder beim Kunden sorgen die sinkenden Budgets, der Sparwettkampf im Einkauf, die Jagd nach immer neuen Trends und ein gefühlter Wettstreit um die beste Onlinekampagne dazu, den Sinn, Wert, und die Nachhaltigkeit (nicht nur im Sinne von Response) von gutem Print zu vergessen.
Wer hätte spontan eine fundierte Antwort auf die Frage „Wo siehst Du Dich in drei, fünf oder acht Jahren?“ – Umfragen zeigen, leider die wenigsten. Dabei ist es so wichtig wie selten, mit einem klaren Blick, das eigene Business stetig zu hinterfragen. Welche Produkte sind profitabel? Wie erreiche ich eine bestmögliche Response? Wie kann ich mich besser vom Wettbewerb abgrenzen? Was benötigen meine Kunden wirklich, und wie kann ich mit nachhaltigen Ideen und Konzepten, die Kundenbeziehung stärken? Wissen unsere Kunden eigentlich was wir so alles können oder könnten?
Nehmen Sie sich die zwanzig Minuten Zeit und lassen Sie sich von diesem Vortrag mitnehmen und inspirieren. Ihr Gewinn: Ab morgen wird investiert, kaufen war gestern.
Thorsten Kinnen, Business Development Manager Commercial Printing Konica Minolta
Referenteninformation


14.30 - 15.00 Uhr

Wozu noch gedruckte Kundenmagazine? Vorstellung der ersten repräsentativen Wirkungs-Studie zum Thema deutsch

Werden gedruckte Kundenmagazine überhaupt noch gelesen? Das ist eine in Agenturen und den Kommunikationsabteilungen von Unternehmen oft gestellte Frage, auf die es bislang keine generelle wissenschaftlich fundierte Antwort gab. Mit der neuen Studie „Kundenmagazine – Experiences & Effects“ haben das Content Marketing Forum und das Forschungsinstitut Scion diese Forschungslücke für den deutschsprachigen Raum geschlossen. Aber es ist nicht nur die Frage, ob sie gelesen werden, sondern auch von wem, wann und warum, die die umfassende und repräsentative Konsument:innenbefragung beantwortet. Im Vortrag beleuchtet Olaf Wolff, Vorsitzender des Content Marketing Forums und Geschäftsführer bei muehlhausmoers, die Kernergebnisse der Untersuchung.
Olaf Wolff, 1. Vorsitzender des Content Marketing Forums (CMF)
Referenteninformation


SLOT 1 – VALUE ADDED PRINTING

powered by



10.00 – 10.30 Uhr

Der Schmerz im E-Commerce: Astronomische Retourenquote und erste Lösungsansätze deutsch

Der Online-Handel boomt - nicht zuletzt wegen Corona. Aber die "Schattenseiten" der Online-Bestellungen liegen auf der Hand:
Kurzum, der Onlinehandel bietet natürlich auch immense Vorteile, aber letztlich reduziert sich ein Großteil auf den umemotionalen Bedarfskauf.
Alleine in 2020 gab es 315 Milliarden retournierte Pakete - und das nur in Deutschland. Das entspricht einem Kostenblock von über 4 Milliarden Euro für die Online-Händler - die Umweltbelastungen noch nicht mitgerechnet.
Gründe genug, darüber nachzudenken, wie die Rücklaufquote gesenkt werden kann. Die ersten Ideen - mit kreativen und interaktiven Printprodukten - sind bereits entwickelt.
Erfahren Sie mehr, wie kreative Ideen in Kombination mit Print-Medienbrücken und zusätzlicher Emotionalisierung der Online-Kunden bessere Ergebnisse mehr als realistisch sind.
Rüdiger Maaß, Geschäftsführer Fachverband Medienproduktion e.V.
Referenteninformation


11.30 – 12.00 Uhr

ShowDox macht die Versandbox von Innen erlebbar deutsch

Hier gilt es, aufmerksamkeitsstarke Werbestrategien zu entwickeln, die hohe Responsequoten und somit großen Erfolg und weniger Retouren versprechen. Dabei sollten gerade Online-Shops deutlich mehr auf moderne Print-Maßnahme, bzw. auf einen guten Marketing-Mix aus unter anderem Print und deren crossmedialer Verknüpfung setzen. Die ShowDox verlinkt analogen Print mit der digitalen Welt durch z.B. AR, Videos, Influencer und mehr.
Ziel ist es zu zeigen wie moderner Print im E-Commerce Geschäft, anhand von Paket-Beispielen mit Best Practices, funktionieren kann.
Janik Prasuhn, Geschäftsführer NEOHHYPE
Referenteninformation


12.00 - 13.00 Uhr Mittagspause

13.00 - 13.30 Uhr

14.30 - 15.00 Uhr

15.30 - 16.00 Uhr

Schlechte Zeiten für Plagiate und Fälschungen – HP Secure Print im Digitaldruck bereitet Fälschern kopfzerbrechen deutsch

Der wachsender Markt von Fälschungen und Plagiate veranlasst Brands und Markenartikler mehr in den Markenschutz zu investieren und diesem Thema mehr Aufmerksamkeit zu widmen.
Durch das Multi-Layer Verfahren, Sicherheitsmerkmale in mehreren Schichten digital zu drucken, vergrößert sich enorm der Schwierigkeitsgrad Produktfälschungen nachzuahmen.
In einem gemeinsamen Vortrag von HP Deutschland und Scribos werden Strategien und Möglichkeiten im Digitaldruck mit HP Indigo präsentiert, Produkte im Verpackungs- und Printkommunikationsbereich wirkungsvoll zu schützen.
Der HP Technologiepartner Scribos aus Heidelberg präsentiert Funktionen von Schutzmerkmalen und damit verknüpfte Mechanismen.
Market Development Manager, HP Deutschland GmbH
Referenteninformation


SLOT 2 – MARKETING AUTOMATION &
PROGRAMMATIC PRINTING


powered by


Slot 3 wird präsentiert von der Programmatic Print Alliance. PPA-Mitbegründer Gerhard Märtterer führt durchs Programm und moderiert nach jedem Vortrag eine Frage+Antwort-Runde zwischen Speaker und dem Publikum. Zum Abschluss des Ersten Konferenztages lädt er alle Referentinnen und Referenten des Tages noch einmal auf die Bühne zum Roundtable-Gespräch rund um Programmatic Print.

10.00 – 10.30 Uhr

Digitale Marketing-Mechanismen übersetzt auf Print-Strategien deutsch

Programmatic Print bedeutet: weg von der breiten Streuung von Informationen und hin zu mehr zielgerichteter, individueller Information. Dieses Einführungsseminar zeigt, wie auf der Basis bewährter Methoden aus dem Online-Marketing völlig neue Ansätze für Print-Produkte entstehen können. Vertiefen Sie Ihr Wissen über Programmatic Print und staunen Sie, was am Markt bereits umgesetzt und Realität geworden ist.
Harry Steiert
Referenteninformation


11.30 – 12.00 Uhr

Print-Mailing is the new Programmatic deutsch

Programmatic Advertising ist im Online-Marketing der wichtigste Trend der letzten Jahre und hat sich inzwischen auch in der Offline-Welt als Schlagwort etabliert. Doch Programmatic bedeutet deutlich mehr als die Automatisierung von Prozessen. Das Print-Mailing ist wie kein zweiter Offline-Kanal geeignet, die Vorteile digitaler Marketing-Systematiken mit den Stärken eines „realen“ Werbekanals zu vereinen: Es ist heute ein digitales Medium mit Offline-Output - datengetrieben, automatisiert und zu 100 % individualisierbar.
In diesem Vortrag erfahren Sie von Lars Schlimbach:
Lars Schlimbach, Head of Partnermanagement & -Development Dialogmarketing Deutsche Post
Referenteninformation


12.00 - 13.00 Uhr Mittagspause

13.00 - 13.30 Uhr

Mehr Erfolg mit weniger Kosten –
die preisgekrönten B2B-Kataloge von SSI Schäfer Shop deutsch

SSI Schäfer Shop verschickt 1,2 Millionen Kataloge. Vor Corona wog jeder 5 Pfund, hatte 1500 Seiten Umfang und zeigte über 35.000 Produkte. Heute präsentiert SSI Schäfer Shop noch mehr Produkte. Trotzdem finden alle ihren Platz im neuen 420 Gramm leichten Katalog. Und das, obwohl die Produkte oftmals noch größer abgebildet werden.

Dahinter steckt kein Trick. Die Zauberworte heißen „Relevanz und Daten“. Die Methodik nennt sich „Programmatic Printing“. Das Ergebnis sind maßgeschneiderte B2B-Kataloge: Jeder abgestimmt auf seine Zielperson von der Steuerberaterin über den Handwerksmeister bis zum Einkaufsleiter in der Großindustrie.

Erfahren Sie in diesem Vortrag, wie man aus einem einstmals dicken Wälzer millionenfach schlanke Zielpersonen-Katalogen generiert. Wie man durch Weglassen von Informationsballast mehr Aufmerksamkeit erzielt und damit signifikant höhere Conversion Rates per Page. Sodass man dank weniger Papier und geringerem Porto einen viel höheren Return on Marketing Invest erzielt. Und damit auch die Jury zum Katalog des Jahres 2021 überzeugt, die für diese Leistung den Ersten Preis vergab.
Ulrich Gursky, Head of Communication, SSI Schäfer Shop GmbH
Referenteninformation


14.30 - 15.00 Uhr

Programmatic Print – Hoffnung für eine ganze Branche oder lediglich was für glückliche Einhörner? deutsch

Kein Zweifel: Alle Programmatic-Print-Beispiele, die die PPA zeigt, sind beeindruckend. Doch es stellt sich die Frage: Können sie wegweisend für eine neue Branche sein? Sind Leuchtturmprojekte eine Ausnahme oder werden sie zur Regel? Wo steht eigentlich der Programmatic Print Ansatz heute? Sind potenzielle Auftraggeber überhaupt bereit für Programmatic-Print? Welche Zielgruppen müssen angesprochen werden? Welche Voraussetzungen müssen auf Kundenseite geschaffen werden? Was kommt auf die Dienstleister des Programmatic Print in den nächsten Jahren zu? Fragen über Fragen, denen Horst Huber in seiner pointierten Art nachgeht – mit überraschenden Antworten.
Horst Huber, CEO von priint Group | WERK II
Referenteninformation


15.30 - 16.00 Uhr

Der Werkzeugkasten für PPA-Überzeugungstäter deutsch

Wie verquickt man das älteste Massenmedium der Welt mit den modernsten Methoden des One-to-One Marketings? Die PPA weiß wie’s geht, weist den Weg und vernetzt die Player. In Schulungen und Workshops zeigt die Programmatic Print Alliance, welche Entwicklungspotenziale im Programmatischen Drucken stecken. Als Kompass dient die PPA Programmatic Print Methode, die einen Werkzeugkasten aus Powerpointfolien, Whitepapers, Checklisten und Ablaufdiagrammen umfasst und zur eigenen Vermarktung – unter einem gemeinsamen Gattungsmarketing – allen PPA-Mitgliedern zur Verfügung gestellt wird.

Zusammen mit dem HighText-Verlag und dem f:mp hat Gerhard Märtterer diesen Werkzeugkasten entwickelt. Werfen Sie einen Blick hinein! Bekommen Sie ein Gespür dafür, wie man Programmatic Print vermarket. Wie PPA-Überzeugungstäter die Marketiers, Vertriebsleiter und Kreativen auf den Printpfad lotsen. Damit diese Lust darauf bekommen, mit HighSpeed-Inkjet alles so persönlich zu Papier zu bringen, wie es CRM und Marketingautomation dank Predictive Analytics und Künstlicher Intelligence nur können.
Gerhard Märtterer, PPA
Referenteninformation


16.00 - 16.15 Uhr

Roundtable

Zum Abschluss des Ersten Konferenztages lädt Moderator Gerhard Märtteter alle Referentinnen und Referenten des Tages noch einmal auf die Bühne zum Roundtable-Gespräch rund um Programmatic Print.

SLOT 3 – NACHHALTIGE MEDIENPRODUKTION

powered by



10.00 – 10.30 Uhr

Best in Class: Die wichtigsten Druckproduktlabels in der EU deutsch

Die Zukunft von Print ist nachhaltig. Das Ordnungsrecht verschärft sich zunehmend. Die qualifiziert nachhaltige Medienproduktion ist zunehmend obligatorisch. Immer häufiger sind führende Umweltlabels wie der Blaue Engel DE-UZ 195 auch bedingende Kriterien für öffentliche Ausschreibungen oder Must-Have-Kriterien industrieller Printbuyer.

Aufgrund der lebhaften Diskussionen über die Güte und Notwendigkeit bestimmter Labels in der grafischen Industrie, stellt Umweltexperte Guido Rochus Schmidt die nachhaltigen Designkonzepte EU-Ecolabel, Blauer Engel DE-UZ 195 und Cradle-to-Cradle direkt gegenüber.

Teilnehmer am Vortrag erhalten das UmDEX-Whitelabel Gegenüberstellung ökologischer Druckprodukt-Labels im Wert von 29,00 Euro gratis (USB-Stick).

Martin Lind als autorisierter RAL-Berater für das Druckproduktlabel DE-UZ 195 und als Unternehmer mit konkreter praktischer Expertise den neuesten Stand beim wichtigsten Druckproduktlabel Europas mit und klärt über die Aufwände und Kosten auf. Im Anschluss stellen sich beide Experten den Fragen des Auditoriums.
Referenteninformation Guido Schmidt
Referenteninformation Martin Lind


11.30 – 12.00 Uhr

Ökosoziale Verpackungs-Kollaboration:
Nachhaltigkeit trifft Verantwortung trifft Luxus deutsch

Dieser Vortrag dokumentiert die Entstehung einer realen Verpackung für einen Luxusartikel, entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Gutes Tun und nicht auch, sondern vorsätzlich darüber sprechen. Mit Vorbild vorangehen und andere Unternehmen triggern.

Das verpackte Produkt ist eine Unisex-Luxusuhr der Uhrenmanufaktur Mühle Glashütte GmbH aus Glashütte. An allen Instanzen der Wertschöpfungskette sind nachhaltige und soziale Assets entstanden. Die Grundlage für die zu verwendenden Materialien ist die Verarbeitung hochwertiger und zugleich zertifiziert nachhaltiger Kartonagen, die zu 100 % aus Altpapier hergestellt werden und u. a. mit FSC, RAL DE-UZ 14a, EU-Ecolabel ausgezeichnet und generell frei von Carbon sind.

Nachhaltig. Premium. Luxus.
Die Papierfabrik Koehler Paper Standort Greiz zählt weltweit zu den nachhaltigsten Papierfabriken und stellt innovative, edle Recyclingpapiere her, gerade auch für das Luxussegment.

Der Vortrag “Luxus trifft Nachhaltigkeit trifft Verantwortung” wird von allen Unternehmen mitgestaltet, die an dieser typischen Wertschöpfungskette beteiligt sind, von der

Udo Hollbach (Geschäftsführer von Geschäftsführer Koehler Paper Standort Greiz), Thilo Mühle (Geschäftsführer Mühle Glashütte GmbH sowie Saskia Jacobs (Leitung Vertrieb und Marketing bei der Langebartels & Jürgens GmbH) erläutern ihre jeweiligen Herangehensweisen und Motivationen.

Moderation: Jürgen Zietlow

(Direkt im Anschluss-Vortrag zeigen und erklären die beteiligten Kreativagenturen ihre jeweiligen Entwürfe.)



12.00 - 13.00 Uhr Mittagspause

13.00 - 13.30 Uhr

Ökosoziale Marketing-Kollaboration:
Luxus trifft Nachhaltigkeit trifft Verantwortung (Part 2) deutsch

Wie entstehen Luxusverpackungen mit öko-sozialen Komponenten? Von der ersten Idee über die Schwamm-Phase, die sog. Schulterblicke bis zur fertigen Präsentation der realen Entwürfe:

Als Fortsetzung zum ersten Teil (11:30h bis 12:00h) zeigen vier Top-Agenturen ihre kreativen Entwürfe auf Basis der zuvor skizzierten öko-sozialen Vorgaben. Die Agenturen:

erläutern die verschiedenen Phasen der Entstehung, zeigen ihre unterschiedlichen Entwürfe und präsentieren die bereits real produzierten Designkonzepte, grob:

Die Expert:innen stehen dem Auditorium im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Die Exponate können zudem während der gesamten Kongress-Messe auf dem Messestand der Koehler-Paper SE im Foyer besichtigt und mit den Agenturverantwortlichen erörtert werden.

Moderation: Jürgen Zietlow


14.30 - 15.00 Uhr

Zukunft. Nachhaltigkeit. Print!
Kampagne Subventionspaket Blauer Engel (KSB) deutsch

Die Nachhaltigkeit in der Wirtschaft und im Speziellen auch die Nachhaltige Medienproduktion sind weder Poesie noch Legitimationsbedürfnis fürs Marketing. Vor dem Hintergrund der Energie- und Papierkrise sowie den extrem steigenden Rohstoff- und Energiepreise, werden Sinn und Zweck einer hochwertig zertifiziert nachhaltigen Printproduktion, im Sinne von gemeinsamen Normen, überdeutlich.

Die gängigen Umweltlabels sind den meisten institutionellen, behördlichen und industriellen Printbuyer:innen mittlerweile bekannt.

Sowohl die steigenden Preise als auch die wachsende Nachfrage begründen die Frage, ob es sich Druck- und Mediendienstleister noch leisten können, auf gemeinsame Standards bzw. elementare Labels wie das Druckproduktlabel Blauen Engel DE-UZ 195 zu verzichten. Die Bereitschaft in der Branche ist gegeben ‒ einzig hemmen die Aufwände und die Mehrpreise für entsprechende Recyclingpapiere.

Um das wichtigste Druckproduktlabel in der EU “Blauen Engel DE-UZ 195” als feste Größe im Markt zu etablieren, haben die unabhängige Brancheninitiative UmDEX (Jürgen Zietlow, Guido Rochus Schmidt), der Fachverband Medienproduktion e. V., f:mp. (Rüdiger Maaß) sowie der auf Nachhaltigkeit spezialisierte Experte Mario Drechsler 2021 die

KSB: Kampagne Subventionspaket Blauer Engel DE-UZ 195 initiiert.

Die Ziele sind eine sehr viel stärkere Marktdurchdringung und die Egalisierung der immer noch erheblichen finanziellen Mehraufwände für Druckdienstleister. Nach einer kurzen Einleitung durch Jürgen Zietlow über die Statuten der unabhängigen Brancheninitiative UmDEX, erläutern Mario Drechsler und Guido Rochus Schmidt die wichtigsten Säulen der Kampagnen:

Referenteninformation Guido Schmidt
Referenteninformation Mario Drechsler


15.30 - 16.00 Uhr

Im Duell um Aufmerksamkeit: Haptik oder Touch? deutsch

Was gute Kommunikation mit Umweltschutz zu tun hat
Die Wertschöpfungskette im Paper und Print: Qualität, Nachhaltigkeit, Einzigartigkeit.
Minimalismus, Realismus oder Utopismus - darfs ein bisschen mehr sein?
Eine Checkliste für: "wie Zukunft gelingt"
Dipl.-Des. (FH) Sabine Reister, Content- und Eventmanagerin, IGEPA group
Referenteninformation